Von der WELT bis zum Süd-Afrika Magazin

Ich freue mich, dass meine Geschichten in zahlreichen Tageszeitungen, Magazinen, auf renommierten Online-Portalen und auf tollen Blogs einen Platz und damit Leser gefunden haben. Text- und Fotobeiträge von mir sind bereits von folgenden Medien veröffentlicht worden: 


Tageszeitungen

Allgemeine Zeitung, Badische Neueste Nachrichten, Darmstädter Echo, Hannoversche Allgemeine, Kurier/Wien, Luxemburger Wort, Neue Presse, Neue Westfälische, Nürnberger Nachrichten, RND, Münchner Merkur, Stuttgarter Nachrichten, Tiroler Tageszeitung, WELT, Weser-Kurier, Westdeutsche Allgemeine Zeitung, ZEIT Sonderbeilage und viele andere.

Magazine

360° Afrika, 33 x Reiselust, An Bord, America Journal, Arabia Magazin, Berge & Meer Reisemagazin, Complete Luxus, Connoisseur Circle, Crucero, Die neue Reiselust, Dubai Magazin, Focus, Germanwings Magazin, Kanada Magazin, Karawane Reisemagazin, Kreuzfahrt Guide, Kreuzfahrtmagazin, National Geographic Traveler, Nobilis, Süd-Afrika Magazin, Welcome Aboard und andere.

Online-Medien

Reiseblog breitengrad53, derwesten.de, Onlinemagazin Horizon by Eurowings, Reiseblog Fineway.de, Focus online, kreuzfahrten.de, kurier.at, Reise & Preise online,  Reiseblog Reisedepeschen, Kreuzfahrtblog shiptrips.de, Spiegel online, t-online, Travelnews.ch, Kreuzfahrtblog welcome-aboard.de,  welt.de, Zeit.de und viele andere.

Afrika, Kreuzfahrten, Expeditionen & Lifestyle

Ich reise vorzugsweise in weite Ferne, gerne ins Südliche Afrika und immer mal wieder mit einem Flussschiff in exotische Ecken dieser Welt. Ob der Zambezi, der Amazonas oder der Chindwin in Myanmar – für mich gibt es nichts Schöneres, als gemächlich auf dem Wasser dahinzugleiten und den Menschen an den Ufern bei ihren Alltagsbeschäftigungen zuzuschauen. 

Beispiele meiner Veröffentlichungen im Kurier, Süd-Afrika Magazin, Kreuzfahrten.de Magazin, Reiselust und National Geographic Traveler:  

Meine Geschichten auf Online-Portalen und Blogs

Wir lesen Reisegeschichten, um uns in die Ferne zu träumen – ob wir dabei eine Zeitung, ein Magazin oder ein Tablet in der Hand halten, macht nicht den entscheidenden Unterschied aus. Ich wandele gerne zwischen den Welt und veröffentliche ebenso gerne gedruckt wie auch digital. 

Zu Fuß durch den Krüger Nationalpark in Südafrika – das sorgt für Nervenkitzel. Die abenteuerliche Geschichte dazu ist in der WELT (print und online) erschienen.

In der Tradition der Clipperschiffe aus dem 19. Jahrhundert segelt die Royal Clipper über die Meere – meine Story dazu findet sich in AN BORD.

Üppige Blumenpracht im Herbst? Dazu muss man ins Namaqualand im Süden Afrikas reisen. Wer sich inspirieren lassen möchte, kann SPIEGEL ONLINE anklicken.  

Hitze, rosa Delfine und Piranhas – das wartet auf einer Bootstour auf dem Amazonas. Ich war dort und habe darüber auf dem Blog BREITENGRAD53 geschrieben.

Schnell mal rüber nach Angola? Das geht, wenn man den äußersten Nordwesten Namibias bereist. Interessiert? Mehr dazu auf dem prämierten Blog REISEDEPESCHEN. 

Abdullah destilliert seit seiner Jugend Rosenwasser – und zwar im kargen Wüstenstaat Oman. Der MANNHEIMER MORGEN hat die Story online gestellt. 

Wie wird man Reisejournalistin?

Es beginnt mit einer Passion fürs Reisen und dem Spaß daran, etwas niederzuschreiben – um anderen Geschichten zu erzählen oder vielleicht auch nur, um das Erlebte für sich selbst für immer festzuhalten. Es entstehen die ersten schönen Artikel und es findet sich eine Zeitung oder ein Blog, dem Texte und Fotos gefallen. Sobald sich die ersten Veröffentlichungserfolge einstellen, geht man auf die Suche nach Partnern, die Reisen ermöglichen wie etwa Tourism Boards oder Veranstalter.

So baut der Reisejournalist an einem Netzwerk aus Publikationsmedien auf der einen Seite und auf der anderen Seite touristischen Anbietern, die auf der Suche nach Veröffentlichungen sind. Je renommierter die Medien, um so hochwertiger sind auch die Reisen, die einem Reisejournalisten angeboten werden. Klar ist, dass es viele Jahre dauert, bis das Netzwerk so eng geknüpft ist, dass man seine eigenen Wünsche einbringen kann.  

Ist eine Reisejournalistin ständig unterwegs?

Nein, in der Regel ist eine Reisejournalistin nicht ständig unterwegs. Ausgedehnten Reisen folgen ebenso ausgedehnte Zeiten am Schreibtisch. Partner müssen kontaktiert werden, Geschichten geschrieben, Fotos gesichtet und bearbeitet. 

Ich plane maximal acht längere Reisen im Jahr, Kurztripps von zwei bis drei Tagen können dazu kommen. 

Die journalistischen Reisen, Pressereisen oder Mediatripps genannt, haben natürlich meist einen hohen Erlebniswert. Darin gleichen sie sich einer privaten Reise. Allerdings sind journalistische Reisen zeitlich viel enger getaktet und deshalb oft recht anstrengend. Die Journalisten müssen stets sehr präsent sein, denn es müssen Interviews geführt, Fakten und Eindrücke notiert und parallel noch gute Fotos und eventuell sogar Filme gemacht werden. 

Uganda: Bei den Berggorillas

Mitten im Dschungel trifft man in Uganda auf die sanften Riesen mit den Kulleraugen – nur acht Gäste dürfen am Tag zu einer Affengruppe.

Oman: Im Frühling blühen die Rosen

Wenn der Frühling kommt, duftet es betörend in den Bergen des Oman – dann blühen auf den Terrassenfeldern die Rosen. 

Grönland: Eiskaltes Abenteuer

Grönland ist zu weiten Teilen von ewigem Eis bedeckt. Am besten erkundet man das frostige Land auf einer Schiffsexpedition.