Venedig Bücher: Meine Top Ten

von | Europa

Venedig Bücher haben es mir immer schon angetan. Der Grund ist ganz einfach: Ich liebe  diese zauberhafte Lagunenstadt mit den alten Palazzi, den Gassen und traumhaft schönen Plätzen. Vor der Reise und auch unterwegs informiere ich mich natürlich anhand guter Reiseführer. Aber besonders gerne lese ich Romane, Thriller, Krimis oder Autobiographien, die in Venedig spielen und mir die Stadt auf besonders emotionale Weise näherbringen. Hier kommt meine Lieblingsliste der Venedig Bücher.

PS: Und da ich (hier geht es zur Über-mich-Seite) lange an meinen eigenen Roman gefeilt habe und viele positive Rückmeldungen bekommen habe, möchte ich euch auch meinen Venedig Krimi ans Herz legen. Im Anhang findet ihr dort einen kleinen Reiseführer mit Tipps und Adressen – vor allem zu weniger bekannten Ecken Venedigs!

 

Die 10 besten Venedig Bücher

 

Die neuesten Venedig Bücher 

 

1. Die venezianische Kette 

Ella May (E-Book 3,99 Euro)

Die jungen Halbitalienerin Mia geht in Venedig auf Spurensuche. Von ihrem Vater hat sie den Auftrag bekommen, einen Zahlencode in einem Gemälde des venezianischen Malers Jacopo Tintoretto aufzuspüren. Die Zahlenkombination führt sie auf die Spur eines dunklen Familiengeheimnisses. Bei ihrer Suche trifft sie auf den attraktiven Davide. Schon bald knistert es zwischen ihnen. Doch Mia fragt sich, ob Davide vielleicht etwas mit den Verfolgern zu tun, die sich an Mias Fersen heften und sie auf einer ehemalige Psychiatrieinsel gefangen halten? Der rasante Venedig-Krimi verwoben mit einer romantischen Liebesgeschichte entführt in die verwunschene Lagunenstadt und bietet dabei spannende Hintergrundinfos zu reizvollen Locations – darunter ein paar Geheimtipps zu Orten, die selbst viele Venezianer nicht kennen.

Hier geht es zur Bestellung:

Hier geht es zum Buchtrailer:

  

___________________________________________________________________________________________________________

 

 2. Als ich einmal in den Canal Grande fiel

Petra Reski (E-Book 14.99 Euro)

Petra Reski, die ihr Herz an einen Venezianer verloren hat und seit 1991 in Venedig lebt, wirft in „Als ich einmal in den Canal Grande fiel“ einen ungeschönten Blick auf die Lagunenstadt, die so vielen Besuchern den Kopf verdreht. Venedig, das wird klar, ist für Petra Reski eine der schönsten Städte der Welt – und das obwohl die Lagunenstadt mit zahlreichen Herausforderungen zu kämpfen hat: Zu viele Touristen, regemäßiges Hochwasser und riesige Kreuzfahrtschiffe, die mit ihren Wellen die Bausubstanz bedrohen. Das Buch von Petra Reski ist eine Pflichtlektüre für alle Venedig-Liebhaber. Es öffnet die Augen und animiert gleichzeitig dazu, alles zu tun, um den Untergang dieser einzigartigen Stadt zu verhindern.  

Hier geht es zur Bestellung:

____________________________________________________________________________________________________________

 

Die spannendsten Venedig Bücher

 

3. Venezianisches Finale 

Donna Leon (E-Book 10,99)

Diese Krimis sind Kult: Die Romane von Donna Leon um Commissario Guido Brunetti stehen sinnbildlich für Literatur, die in die Seele der Lagunenstadt blickt. Der liebenswerte Ermittler Brunetti muss die kompliziertesten Kriminalfälle Venedigs lösen. Er kämpft gegen die Behörden, bestechliche Staatsdiener und natürlich gegen skrupellose Verbrecher. Kraft tankt er bei gutem Essen und bei seiner Familie. Mit dem Romandebüt „Venezianisches Finale“ startete Donna Leon 1992 die Erfolgsserie. Im Mittelpunkt steht ein Mord in Venedigs Opernhaus „La Fenice“. Dirigent Helmut Wellauer wird vor dem letzten Akt der Verdi-Oper „La Traviata“ tot in seiner Garderobe aufgefunden. Offenbar gibt es einige Leute, die Grund gehabt hätten, in beiseite zu schaffen. Commissario Brunetti taucht tief in das Puzzle um Schuld und Ehrgeiz ein.

Hier geht es zur Bestellung:

 

____________________________________________________________________________________________________________

 

4. Schnee in Venedig 

Nicolas Remin (E-Book 4,99 Euro) 

Wer Donna Leon mit ihrem Commissario Guido Brunetti liebt, wird sicher auch Gefallen an Nicolas Remins Venedig Bücher mit seinem Commissario Alvise Tron finden. Dieser ermittelt ebenfalls in den geheimnisvollen Gassen der Lagunenstadt – allerdings etwas früher, nämlich im 19. Jahrhundert. Das erlaubt spannende Eindrücke in die Geschichte Venedig zur österreichischen Besatzungszeit. Der erste Band der Commisario-Tron-Krimis ist „Schnee in Venedig“: Auf einem luxuriösen Kreuzfahrtschiff werden zwei Leichen gefunden: eine junge Frau und ein hochgestellter kaiserlicher Beamter. Der Kommissar erhält Unterstützung von hochgestellten Persönlichkeiten – die allerdings ihre eigenen Interessen verfolgen. Spannend, lebendig, gut komponiert mit einem fasinierenden Einblick in das Venedig der damaligen Zeit. 

Hier geht es zur Bestellung:

 _______________________________________________________________________________________________________________

 

5. Wenn die Gondeln Trauer tragen 

Daphne du Maurier (Zusammen mit „Die Vögel“ 9,99 Euro)

Horror vom Feinsten – das bietet die englische Bestsellerautorin Daphne du Maurier mit ihren Romanen und Erzählungen. Darunter auch die Kurzgeschichte „Wenn die Gondeln Trauer tragen“, die als Grundlage für den magischen Filmklassiker gleichen Namens von 1974 mit Julie Christie und Donald Sutherland diente. Die Autorin schafft eine Gruselgeschichte mit Gänsehautgarantie: John Baxter und seine Frau Laura reisen nach dem tragischen Unfalltod ihrer kleinen Tochter nach Venedig, um über den Verlust hinwegzukommen. Dort fühlen sie sich mysteriösen Vorfällen ausgesetzt und versinken in einem Alptraum aus Wahn und Verfolgung. John, der sich zunächst allen parapsychologischen Deutungen widersetzt, meint schließlich, überall seine tote Tochter zu sehen und gerät in die Fänge eines Mörders.

Hier geht es zur Bestellung:


______________________________________________________________________________________________________________ 

Die außergewöhnlichsten Venedig Bücher 

 

6. Tod in Venedig 

Thomas Mann (E-Book 9,99 Euro) 

Tod in Venedig – den Titel kennt bald jedes Schulkind. Doch diese Novelle vom Literaturnobelpreisträger Thomas Mann hat nicht nur einen Wert als Bildungslektüre. In eindringlichen Bildern vor der morbid schönen Kulisse Venedigs wird der alternde Schriftsteller Gustav von Aschenbach von einer aufflammenden Leidenschaft zu dem schönen Jüngling Tadzio heimgesucht. Seine Gedanken kreisen mehr und mehr um diese unerfüllbare Liebe und machen den einst selbststrengen, auf Leistung orientierten und angesehenen Schriftsteller letztlich zu einem sentimentalen Greis, der seine Würde für die unerfüllte letzte Leidenschaft seines Lebens hingibt. 1971 wurde „Tod in Venedig“ mit großer Bildkraft und eindrucksvollen Venedigszenen vom italienischen Regisseur Luchino Visconti verfilmt.

Bestellung über den stationären Buchhandel.

 

_____________________________________________________________________________________________________________

 

 7. Herr der Diebe 

Cornelia Funke (E-Book 4,99 Euro) 

Herr der Diebe von der wunderbaren Cornelia Funke ist ein Jugendbuch, doch absolut lesenswert für alle Venedig-Fans. Die Geschichte ist inspiriert von der Lagunenstadt und spielt auch dort, einem Ort, so schreibt die Autorin, so verzaubert wie Hogwarts oder Mittelerde – nur mit dem Unterschied, dass dieser Ort in der Wirklichkeit existiert und besucht werden kann.  Warum geht’s? Die beiden Brüder Bo und Prosper flüchten nach dem Tod ihrer alleinerziehenden Mutter nach Venedig, um ihrer Tante Esther zu entwischen. Dort treffen sie auf Scipio, der sich „Herr der Diebe“ nennt, und sie in seinen Unterschlupf in einem alten Kino mitnimmt. Cornelia Funke entführt ihre Leser in ein geheimnisvolles winterliches Venedig, verstrickt ihre jungen Protagonisten in Rätsel und erfüllt den Helden am Ende einen ewig gehegten Menschheitstraum. 

Hier geht es zur Bestellung:

 

____________________________________________________________________________________________________________

 

Die besten historischen Venedig Bücher

 

8. Die Liebenden von San Marco 

Charlotte Thomas (Gebundenes Buch 4,58 Euro) 

Venedig zu Beginn des 16. Jahrhunderts, die Pest grassiert in der Lagunenstadt. Für alle historisch interessierten Venedig-Liebhaber bietet schon diese Szenerie einen zwingenden Grund, dieses Buch von Charlotte Thomas aufzuschlagen. Erzählt wird die Geschichte der jungen Venezianerin Cintia, die sterbenskrank auf eine Seucheninsel gebracht wird und mit Hilfe des Kaufmannsohnes Niccolò überlebt. Doch auf sie warten weitere Herausforderungen. Sie und ihre Cousine Lucietta müssen auf ihrem Weg viel Leid ertragen, erleben Liebe, Verrat und Willkür der Mächtigen. Ein vielschichtiger und stimmungsvoller Roman, der die Leser in das Venedig des 16. Jahrhunderts entführt und einen grandiosen Bilderbogen dieser Zeit spannt.

Bestellung über den stationären Buchhandel.

 

______________________________________________________________________________________________________ 

 

 9. Serenissima 

Erica Jong (Taschenbuch 19,98 Euro) 

Die US-Amerikanerin Erica Jong landete mit ihrem ersten Roman „Angst vorm Fliegen“ 1973 einen weltweiten Hit. Die Emanzipation der Frauen, ihre Stellung in der Gesellschaft und das Verhältnis von Mutter und Tochter sind ihre zentralen Themen. Ein Entwicklungsroman aus weiblicher Sicht ist auch Serenissima. An einem Wendepunkt ihres Lebens kommt eine Frau nach Venedig. Dort erkrankt sie und reist in ihren Fieberträumen in das 16. Jahrhundert. Die Erfahrungen, die sie im Venedig der Renaissance macht, stärken sie für alle Herausforderungen. Als sie in die Jetztzeit zurückkehrt, überwindet sie alle Hindernisse, die sie bislang blockiert hatten, und beginnt ein neues Leben.

Hier geht es zur Bestellung:

 

______________________________________________________________________________________________________

 

10. Vivaldi und seine Töchter: Roman 

Peter Schneider (E-Book 16,99 Euro)

Wer Venedig besucht, kommt an Antonio Vivaldi und seiner Musik nicht vorbei. Der venezianische Komponist und bedeutende Violinist ist vor allem durch „Die vier Jahreszeiten“ bekannt. Schon zu Lebzeiten war er eine Berühmtheit und heute zählen seine Werke zu den meistgespielten weltweit. Doch bis zu seiner Wiederentdeckung vor rund 100 Jahren war sein Werk komplett vergessen. Peter Schneider begibt sich in seinem Roman in das barocke Venedig und auf die Spur Vivaldis, der mit musikalisch begabten Mädchen das erste Frauenorchester Europas gründete. Virtuos und historisch fundiert erzählt der Autor die Geschichte dieses musikalischen Visionärs und begnadeten Lehrers, der heute mit seinem Werk, das in vielen Konzerten in Venedig zur Aufführung kommt, Musikliebhaber aus aller Welt begeistert.

Hier geht es zur Bestellung:

 

Hier geht es zu weiteren Blog-Beiträgen.